Hilf uns helfen

HelpDirect finanziert sich durch Spenden. Unterstütze direkt unser ehrenamtliches Engagement mit deiner Spende!

Informationen zum Projekt

Im November 2016 gab es die Hoffnung, dass der mehr als 50 Jahre andauernde, brutale Bürgerkrieg in Kolumbien ein Ende findet. Doch der Frieden bröckelt. Sowohl Regierung als auch Rebellen haben unsägliches Leid über zehntausende Jungen und Mädchen gebracht: Sie haben sie als Kindersoldaten zwangsrekrutiert, missbraucht und um ihre Kindheit betrogen. Die Seelen der Kinder finden keinen Frieden. Sie sind traumatisiert. Der Weg zurück in die eigene Familie ist schwer. Die Jugendlichen wissen nicht wohin und haben niemanden, der ihnen zeigt, wie ein Leben ohne Gewalt aussehen kann. Don Bosco bietet diesen verloren geglaubten Seelen einen Neustart ins Leben.

Geraubte Unschuld, geraubte Zukunft?!

Der Bürgerkrieg hat tiefe Narben in der Bevölkerung Kolumbiens hinterlassen: Hunderttausende starben, rund sechs Millionen Menschen wurden aus ihren Dörfern vertrieben. Viele Generationen kennen nichts als Vertreibung, Krieg und Gewalt. Kolumbien hält den traurigen dritten Platz in der Weltrang-Liste mit geschätzten 14.000 jungen Menschen, die zu Kindersoldaten und damit ihrer Zukunft beraubt wurden.

Im Zuge des Friedensvertrages werden diese Kindersoldaten freigelassen und stehen vor der großen Hürde, den Weg zurück in die Gesellschaft zu meistern. Jahrelang bestand ihr Leben aus Gewalt, Disziplin, Gehorsam, Missbrauch und Waffen. Sie haben es nicht gelernt, Konflikte gewaltfrei auszutragen und wurden zu früh aus der familiären Geborgenheit gerissen, die ihnen Sicherheit gegeben hätte. Oft stammen sie zumeist aus armen Verhältnissen, in denen zukunftssichernde Bildung ein unerreichbarer Traum bleibt. Denn in Kolumbien klafft die Schere zwischen Arm und Reich weit auseinander. Wer hier auf dem Land oder in einem Slum geboren wird, geht gar nicht oder zu kurz zur Schule, macht keine Ausbildung und hält sich und seine Familie nur knapp über Wasser. Zugang zu medizinischer Versorgung oder einer qualifizierenden Bildung sind hier Fehlanzeige. In Cali und Medellín nimmt sich Don Bosco der ehemaligen Kindersoldaten an und hilft ihnen in spezialisierten Einrichtungen bei der Wiedereingliederung in ein geordnetes Leben. Die Programme haben landesweiten Vorbildcharakter.

Das Leben wieder lernen

„Puertas Abiertas“ heißt übersetzt „Offene Türen“ und genau das sind sie für ehemalige Kindersoldaten im Don Bosco Zentrum in Cali. Sie sind alle unter 18 Jahre alt und finden hier im Schutzhaus ein stabiles Zuhause. Behutsam werden sie auf den Weg zurück ins Leben gebracht. Schritt für Schritt gehen die Jugendlichen und ihre Betreuer gemeinsam, damit die seelischen und körperlichen Wunden heilen können und jede einzelne Persönlichkeit gestärkt wird.

Viele von ihnen sind durch das provisorische Leben in den Regenwäldern mangelernährt – sie werden hier durch gesundes Essen aufgepäppelt und dadurch in ihrer körperlichen Entwicklung gefördert. Für diese Herausforderung arbeiten die Salesianer Don Boscos ganzheitlich: Die jährlich bis zu 30 Mädchen und Jungen erhalten psychologische, pädagogische und medizinische Betreuung, damit sie ihre Traumata überwinden und in ein neues Leben starten können.                                                                                                                                                                                                                      Denn es gibt viel nachzuholen, was sie als Kindersoldaten verpasst haben! Sie lernten Disziplin, Gehorsam und den Umgang mit Waffen anstatt Lesen und Schreiben. Ihre Kindheit verbrachten sie in militärischen Lagern und nicht in der Wärme einer Familie. In Cali haben sie nun viel Zeit, ihre Persönlichkeiten und Talente zu entdecken – damit sie mit neuem Mut ins Leben starten. Im Schnitt bleiben sie zwei Jahre, in denen sie auch eine Ausbildung machen.                                                                                                                                                                                                                                      Und auch nach dem erfolgreichen Abschluss,bei der anschließenden Arbeitssuche und wenn nötig auch darüber hinaus, lässt Don Bosco seine Schützlinge nicht allein.

Die Mischung macht‘s!

Das „Don Bosco-Gesamtpaket“ macht die Arbeit in Kolumbien zu einer echten Erfolgsgeschichte: Die besondere Mischung aus ganzheitlicher pädagogischer und psychologischer Betreuung, von Schule über Ausbildung bis hin zur Jobsuche; viel Zeit; dem ein oder anderen stillen Moment; Humor sowie einer gehörigen Portion Respekt und Nächstenliebe bringen rund 80 Prozent der ehemaligen Kindersoldaten zurück ins Leben. Als frischgebackene Gastronomen, Kfz- und Industriemechanikerinnen, Elektriker, Schweißerinnen, Schneider, Lagerlogis-tiker oder Buchhalterinnen schaffen viele von ihnen die Rückkehr in ein geregeltes, selbstbestimmtes und ziviles Leben.

Sie werden wieder aktive und vollwertige Mitglieder der Gesellschaft jenseits von Gewalt und so zu Friedensstiftern für die Zukunft.

3€      kostet ein Mittagessen für einen Azubi

24€    sichern die gesundheitsversorgung für einen Monat

38€    ermöglichen einen Monat Ausbildungsstipendium

 

Fotografien: Marco Keller, Misiones Salesianas Madrid


 

Weitere Hilfsprojekte von Don Bosco Mondo

Trägerorganisation des Projekts

Don Bosco Mondo

Don Bosco Mondo
Register-Nr.: VR4566

HelpRank - Transparenzsystem

Der HelpRank repräsentiert den Grad an Transparenz dieser Organisation.

  • DZI-Spendensiegel+4
  • VENRO Verhaltenskodex+2
  • Transparente Zivilgesellschaft+2
  • Satzung+1
  • Projekte+1
HelpRank Gesamt10 / 10
Was ist der HelpRank?

Spendenzertifikat

Spendenzertifikat

Als "Dankeschön" für deine Unterstützung erhältst du nach der Spende per E-Mail ein persönliches Spendenzertifikat. Eine kleine Erinnerung an deine gute Tat!

HelpDirect Auszeichnungen