Hilf uns helfen

HelpDirect finanziert sich durch Spenden. Unterstütze direkt unser ehrenamtliches Engagement mit deiner Spende!

Informationen zum Projekt

Trotz bemerkenswerter wirtschaftlicher und sozialer Erfolge im Land Vietnam, liegt die nationale Armutsgrenze bei 20%, in den ländlichen Regionen sogar bei 30%. Besonders in den ländlichen Regionen ist die Trinkwasserversorgung problematisch: Die Familien haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Sie trinken abgekochtes Regenwasser oder Wasser aus stark verschmutzen Brunnen oder Flüssen. Die Wenigsten besitzen eine kleine Filterungsanlage. Alternativ können sie Trinkwasser gegen eine hohe Gebühr kaufen, was aber aus finanziellen Gründen für viele nicht möglich ist.
Übermäßiger Einsatz von Chemikalien und Pestiziden in der Landwirtschaft, Leitung von Industrie- und anderen Residuen direkt in den Flüssen sowie häufige Überschwemmungen sind die Hauptursachen für die Kontaminierung des Grundwassers sowie der Flüsse. Insbesondere Kinder und Mütter leiden unter chronischen Durchfallerkrankungen und Infektionskrankheiten. Zur mangelhaften Trinkwasserversorgung kommt die Unwissenheit der Bevölkerung über Bedeutung und Zusammenhang von gesunder Ernährung, Hygiene und sauberem Trinkwasser. 

Um die Gesundheits- und Lebensqualität der Menschen vor Ort zu verbessern, werden wir in Zusammenarbeit mit Caritas Vietnam in 8 ausgewählten Dörfern im Nordvietnam, Wasseraufbereitungsanlagen installieren. Jede Anlage produziert ungefähr 6.000 Liter sauberes Trinkwasser pro Tag. Die begünstigten Familien leben in Armut bzw. extremer Armut, mit einem monatlichen Einkommen unter 200.000 VND (ca. 8,25 €) pro Person und haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Wände und Dächer der Häuser sind aus Wellblech, Kokosnussblättern und Plastik. In einem Haus wohnen mehrere Generationen und durchschnittlich 3 bis 5 Kindern. Je nach Provinz leben die Menschen von der Landwirtschaft, Bergbau, Sandgewinnung, Vieh- oder Geflügelzucht. Vom Projekt können im ersten Jahr durchschnittlich ca. 6.200 Menschen pro Provinz (ca. 55% der Bevölkerung) profitieren, unabhängig von ihrer Herkunft oder Religionszugehörigkeit. Die Zahl der Begünstigten wird mit steigender Bekanntheit des Angebotes im Laufe der Zeit sukzessiv wachsen.
Ergänzend wird die Bevölkerung vor Ort über die Bedeutung von gesunder Ernährung, Hygiene und sauberem Trinkwasser informiert. Durch die Ausbildung lokaler Teams zur Verwaltung und Instandhaltung der Anlagen wird die Nachhaltigkeit des Projektes garantiert.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie Caritas International unterstützen das Projekt.

Weitere Hilfsprojekte von Rhein-Donau-Stiftung e.V.

Trägerorganisation des Projekts

Rhein-Donau-Stiftung e.V.

Rhein-Donau-Stiftung e.V.
Register-Nr.: VR 9068

HelpRank - Transparenzsystem

Der HelpRank repräsentiert den Grad an Transparenz dieser Organisation.

  • DZI-Spendensiegel+4
  • VENRO Verhaltenskodex+2
  • Transparente Zivilgesellschaft+2
  • Wirtschaftsbericht+1
  • Satzung+1
  • Projekte+1
HelpRank Gesamt10 / 10
Was ist der HelpRank?

Spendenzertifikat

Spendenzertifikat

Als "Dankeschön" für deine Unterstützung erhältst du nach der Spende per E-Mail ein persönliches Spendenzertifikat. Eine kleine Erinnerung an deine gute Tat!

HelpDirect Auszeichnungen