Hilf uns helfen

HelpDirect finanziert sich durch Spenden. Unterstütze direkt unser ehrenamtliches Engagement mit deiner Spende!

Informationen zum Projekt

Die Pakarana, oder "falsche Paka" (Dinomys branickii) gehört nicht nur in Kolumbien, sondern in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet in den nördlichen Anden Südamerikas zu den unbekanntesten Säugetieren.  Pakaranas sind große, robuste Nagetiere. Dieser letzte überlebende Vertreter der Familie Dinomyidae wird von der IUCN als eine von der Ausrottung bedrohte Art eingestuft. Die Ursache sind Landwirtschaft, Jagd und Lebensraumzerstörung im Andengebiet.

Auch in Zoologischen Gärten ist die Art äußerst selten
Im Jahre 1902 erreichte die erste lebende Pakarana den Hamburger Zoo. Das Zuchtbuch des Zoos Rio Grande do Sul in Brasilien führt für Dez. 1994 25 Pakaranas in neun Haltungen, darunter keine europäischen Zoos. Die zunehmende Vernichtung der subandinen Wälder wie auch der höher gelegenen Nebelwälder und Hochlandgebiete (Páramo) im kolumbianischen Andengebiet waren der Hauptgrund für die Universität Bogotá, eine Projektreihe zum aktiven Artenschutz in dieser Region zu starten. Die U.D.C.A. hält in einem Freigehege eine aus ca. 15 Tieren bestehende Gruppe Pakaranas (Stand 2005). Das Projekt bekam im Laufe der Zeit zusätzliche Finanzierung von nationalen und internationalen NGOs, darunter WSPA, WCS und ZGAP.

Erste Schritte für ein Schutzprogramm in Kolumbien
Auf Initiative der ZOOLOGISCHEN GESELLSCHAFT FÜR ARTEN- UND POPULATIONSSCHUTZ e. V. wurden im Mai 2004 die Grundzüge für ein internationales Komitee mit interessierten europäischen Zoos vereinbart, um das Pakarana-Schutzprojekt in der Zukunft weiterzuführen. Die bis jetzt erreichten biologischen Kenntnisse werden es erlauben, durch systematische Einschätzung örtlicher Bedingungen vorrangige Probleme zu definieren und konkrete Schutzaktionen durchzuführen. Für die folgenden Jahre sieht die Forschungsgruppe vor, verschiedene Projekte in Gemeinschaft mit örtlichen Gemeinden (Campesinos) zum Schutz der Art und der natürlichen Nebelwaldgebiete in der kolumbianischen Andenregion durchzuführen. Die konkrete Planung zur Weiterführung des Projektes sieht folgende Aktivitäten vor:

 

  • - Entwurf eines koordinierten Zuchtprogrammes zum Erhalt genetischer Variabilität
    - Verständnis der Ökologie und des Verhaltens wildlebender Gruppen
    - Bestandsaufnahme und ausführliche Information über die lokale Verbreitung der Art
    - Analyse lokaler Bedrohungsfaktoren
    - Aufbau einer Strategie zur Bewusstseinsbildung der lokalen Bevölkerung

 

Internationales Abkommen
Im März 2005 vereinbarten die ZGAP, drei europäische Zoos und die Universität Bogotá ein Memorandum of Agreement. Darin werden u.a. jährliche Zuwendungen an das Projekt und nach erfolgreicher Zucht mittelfristig der Export von etwa zehn Pakaranas in europäische Zoos festgelegt. Diese Tiere werden Dauer-Zuchtleihgaben zum Zweck eines gemeinsam koordinierten Zucht- und Forschungsprogrammes als ein Teil der Erhaltungsstrategie für diese bedrohte Art sein.

Neue Artenschutz-Station
Aufgrund der internationalen Unterstützung hat sich die Universität Bogotá entschlossen, ein Gelände für den Aufbau einer völlig neuen Artenschutz-Station zur Verfügung zu stellen. Hier sollen neue, moderne Gehege für die Pakarana-Kolonie, Schulungsräume, Quarantäne, Labor und Veterinär-Station entstehen, die künftig auch für weiterreichende Projekte und für andere Tierarten  genutzt werden können. Von den Gesamtkosten von etwa 30.000 Euro für den Aufbau müßte etwa ein Drittel durch die ZGAP und die sie unterstützenden Gruppen aufgebracht werden. Ein Teil davon ist bereits gesichert, weitere Unsterstützung wäre höchst willkommen..

Direkte Unterstützung
Die ZGAP unterstützt das Projekt finanziell seit 2004. Seit März 2005 hat die Zoo-AG Bielefeld (Arbeitsgruppe Zoobiologie) eine Patenschaft über das Pakarana-Projekt übernommen und unterstützt es über die ZGAP mit Einnahmen aus ihren Projekten. Weitere Unterstützung ist willkommen und wird dringend benötigt.

Weitere Hilfsprojekte von Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e. V. ZGAP

Trägerorganisation des Projekts

Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e. V. ZGAP

Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e. V. ZGAP
Register-Nr.: VR 10526

HelpRank - Transparenzsystem

Der HelpRank repräsentiert den Grad an Transparenz dieser Organisation.

  • Wirtschaftsbericht+1
  • Satzung+1
  • Projekte+1
HelpRank Gesamt3 / 10
Was ist der HelpRank?

Spendenzertifikat

Spendenzertifikat

Als "Dankeschön" für deine Unterstützung erhältst du nach der Spende per E-Mail ein persönliches Spendenzertifikat. Eine kleine Erinnerung an deine gute Tat!

HelpDirect Auszeichnungen