Hilf uns helfen

HelpDirect finanziert sich durch Spenden. Unterstütze direkt unser ehrenamtliches Engagement mit deiner Spende!

Informationen zum Projekt

Afghanistan hat mit etwa 70 Prozent eine der weltweit höchsten Analphabetenraten. Für die Zukunft des Landes und den Wiederaufbau nach über 20 Jahren Krieg und Bürgerkrieg ist es von entscheidender Bedeutung, dass die junge Generation eine vernünftige Grundbildung erhält. Doch das afghanische Schulsystem ist schlecht: Es setzt auf große Zentralschulen, die für viele Mädchen und Jungen nicht erreichbar sind, veraltete Lehrmethoden, Auswendiglernen und unsinnige Vorschriften, die die Schule für viele Kinder zu einem „fremden Raum“ machen. Ein ganz anderes Konzept verfolgt die von MISEREOR unterstützte Initiative OFARIN: Sie bietet einen  Unterricht, der an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist und darauf abzielt, die Kinder zu selbstständigem Denken zu befähigen.

Unterricht in der Moschee

Der Unterricht von OFARIN findet wohnortnah in Moscheen oder Privatwohnungen statt – z.B. in der Moschee im Kabuler Stadtteil Bini Hissar: Jeden Tag sind die drei Gebetsräume bereits um halb sieben Uhr morgens gut gefüllt. Rund 200 Jungen sitzen auf dem Boden, barfuß und konzentriert. Vor ihnen liegen Bücher und Hefte. Die Schüler haben sich erarbeitet, wie zweistellige Zahlen addiert werden; nun üben sie den Stoff anhand von alltagsnahen Aufgaben ein: „Ein Bauer besitzt eine Herde von 36 Schafen. Auf dem Markt kauft er 11 Tiere dazu – wie groß ist seine Herde nun?“

Selber denken statt auswendig lernen

„Die Kinder kommen gern hierher“, sagt Abdul, ihr Lehrer. „Wir unterrichten jeden Tag 90 Minuten, vormittags die Jungen, nachmittags die Mädchen. Die Kinder lernen hier mehr als in den staatlichen Schulen, wo der Unterricht täglich mindestens vier Stunden dauert. Dort wird nur auswendig gelernt, während die Kinder bei uns lernen, selber zu denken. Außerdem dürfen sie hier auf dem Boden sitzen, was sie von zu Hause gewohnt sind, und ihre traditionellen Kleider tragen – beides ist in den öffentlichen Schulen verboten.“

Vor allem die Mädchen profitieren

Organisiert und bezahlt wird der Unterricht vom MISEREOR-Partner OFARIN. Ziel der Initiative ist es, Kindern aus wirtschaftlich und strukturell unterentwickelten Stadtteilen Kabuls sowie in ländlichen Regionen Lesen, Schreiben und Rechnen beizubringen. Vor allem in der Hauptstadt leben seit der Zerschlagung der Talibanherrschaft 2001 viele zurückgekehrte Flüchtlinge in schlecht erschlossenen Siedlungen, die gegenüber anderen Bevölkerungsgruppen weitgehend abgeschottet sind. Ihren Kindern kommt der wohnortnahe Unterricht von OFARIN zugute - vor allem den Mädchen. Denn gemäß dem traditionellen afghanischen Wertesystem erlauben ihnen Anstand und Sitte keinen langen Schulweg. „In die nahe gelegene Moschee kommen auch die Mädchen, so kann OFARIN auch ihnen eine anständige Grundbildung vermitteln“, sagt Abdul.

Um den Unterricht möglichst anschaulich und lebensnah zu gestalten, konzipiert OFARIN auch neue Lehrmaterialien – ein Aufwand, der sich auszahlt. „Seit wir unser selbst entwickeltes Mathematikbuch benutzen, sagen die Schülerinnen und Schüler übereinstimmend, dass ihnen der Unterricht viel mehr Spaß macht“, berichtet Peter Schwittek, der Programm-Koordinator von OFARIN.

Hohes Ansehen in der Bevölkerung

Neben der Hauptstadt Kabul erstreckt sich das Schulprogramm von OFARIN auch auf die Provinzen Logar und Pandschir. Die einzelnen Projekte sind vor Ort fest verankert und bei der Bevölkerung gut angesehen. Dies zeigt sich auch an den hohen Schülerzahlen: Insgesamt 5.500 Jungen und Mädchen nehmen am Unterricht von OFARIN teil – ein hoffnungsvolles Zeichen für die weitere Entwicklung Afghanistans.


So hilft Ihre Spende

30 Euro beträgt das Monatsgehalt eines Lehrers bei OFARIN

45 Euro kostet der Schulbesuch eines Kindes pro Jahr.

 

 

Weitere Hilfsprojekte von Misereor e.V.

Trägerorganisation des Projekts

Misereor e.V.

Misereor e.V.
Register-Nr.: VR 1328

HelpRank - Transparenzsystem

Der HelpRank repräsentiert den Grad an Transparenz dieser Organisation.

  • DZI-Spendensiegel+4
  • VENRO Verhaltenskodex+2
  • Transparente Zivilgesellschaft+2
  • Wirtschaftsbericht+1
  • Satzung+1
  • Projekte+1
HelpRank Gesamt10 / 10
Was ist der HelpRank?

Spendenzertifikat

Spendenzertifikat

Als "Dankeschön" für deine Unterstützung erhältst du nach der Spende per E-Mail ein persönliches Spendenzertifikat. Eine kleine Erinnerung an deine gute Tat!

HelpDirect Auszeichnungen