Hilf uns helfen

HelpDirect finanziert sich durch Spenden. Unterstütze direkt unser ehrenamtliches Engagement mit deiner Spende!

Informationen zum Projekt

Die Lage der Flüchtlinge an der Ostgrenze Tunesiens ist bedrückend. Die Flüchtlingslager sind zum Teil in abgelegenen Gebieten aufgebaut worden. Dr. Saraswati befindet sich zurzeit für ADRA in Tunesien und arbeitet direkt in den Flüchtlingslagern. Unter anderem hat sie das Lager Choucha besucht und berichtet von ihren Erfahrungen.

"Das Trinkwasser muss kilometerweit mit Lastwagen heran transportiert werden. Zwar wurden Latrinen aufgestellt, doch sind es viel zu wenige. In den Zelten sind bis zu 20 Personen zusammengepfercht. Auf längere Zeit ist es nicht möglich, im Lager zu bleiben, die Verhältnisse sind einfach menschenunwürdig".

Flüchtlingslager stehen vor starken logistischen Herausforderungen
Als schwer vorhersehbar bewertete Dr. Saraswati den Zustrom der Flüchtlinge. An manchen Tagen seien es etwa 1000, an einem anderen Tag 16000 das sei eine große Herausforderung an die Lagerleitung und die notwendige Logistik. Am besten seien noch jene dran, deren Staaten für die Rückkehr in die Heimat sorgen würden. So habe Ägypten schnell reagiert. Doch viele Menschen aus Bangladesch und vor allem aus Somalia, die als Gastarbeiter in Libyen gearbeitet haben, säßen in den Zeltlagern fest. Da den meisten bei der Flucht ihre Habseligkeiten geraubt wurden, seien sie ohne Geld, Kleidung und Dinge des persönlichen Bedarfs und somit auf Hilfe angewiesen.

ADRA Deutschland versorgt Flüchtlinge mit Trinkwasser
Die Hilfsorganisation ADRA Deutschland hat daher in Zusammenarbeit mit ADRA Tunesien und Islamic Relief die Versorgung mit Trinkwasser aufgebaut. Täglich werden 15.000 Liter sauberes Trinkwasser bereit gestellt. Um den Ausbruch von Seuchen zu verhindern, sorgt ADRA für die Verbesserung der Sanitäranlagen und organisiert regelmäßig Inspektionen.

Das Gleiche gilt auch für Essensausgabestellen. Auch die medizinisch-ärztliche Betreuung im Flüchtlingslager wird von ADRA koordiniert, um eine durchgängige und lückenlose Versorgung der Menschen zu gewährleisten. Ein weiteres Team arbeitet an der Datenerfassung der Flüchtlinge. Dadurch soll die Arbeit der Hilfsorganisationen eine aussagekräftige Basis erhalten.

Weitere Hilfsprojekte von ADRA Deutschland e.V.

Trägerorganisation des Projekts

ADRA Deutschland e.V.

ADRA Deutschland e.V.
Register-Nr.: VR 1965

HelpRank - Transparenzsystem

Der HelpRank repräsentiert den Grad an Transparenz dieser Organisation.

  • DZI-Spendensiegel+4
  • VENRO Verhaltenskodex+2
  • Transparente Zivilgesellschaft+2
  • Wirtschaftsbericht+1
  • Satzung+1
  • Projekte+1
HelpRank Gesamt10 / 10
Was ist der HelpRank?

Spendenzertifikat

Spendenzertifikat

Als "Dankeschön" für deine Unterstützung erhältst du nach der Spende per E-Mail ein persönliches Spendenzertifikat. Eine kleine Erinnerung an deine gute Tat!

HelpDirect Auszeichnungen