x
Schnellsuche
Helfen Sie uns helfen!

HelpDirect finanziert sich durch Spenden! Unterstützen Sie unser ehrenamtliches Engagement für viele Organisationen:

 

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
Kto.: 99 000 000, BLZ: 370 205 00
IBAN: DE 6237 0205 0000 0990 0000
BIC: BFSWDE33XXX

Unterstützen Sie unsere Arbeit direkt:

 

 

Zertifikat für Ihre Spende

Als "Dankschön" für Ihre Unterstützung erhalten Sie nach der Spende per E-Mail ein persönliches Spendenzertifikat. Eine kleine Erinnerung an Ihre gute Tat!

 
Die Geschenkkarte die hilft!

Verschenken Sie Hilfe für Notleidende. So wird Gutes tun ganz einfach!

 
Spendenpools die helfen
Unterstützen Sie die Spendenpools mit Projekten von vielen Organisationen, die das Spendensiegel erhalten haben.

 

 

Hilfsprojekte

Ansprechpartner:
Christiane Kook
Deutscher Tierschutzbund e.V.

Baumschulallee 15
53115 Bonn
Deutschland

Telefon: 0228-60496-28
Telefax: 0228/6049640

www.tierschutzbund.de
kook@tierschutzbund.de


Jetzt spenden zurück zur Auswahl
Projektnummer bei HelpDirect: 187702

Gegen Massentierhaltung


Massentierhaltung: das hält kein Schwein aus
Sie stehen zusammengepfercht, das Licht zu dunkel, die Ställe zu eng, der Tag von Eintönigkeit geprägt: Um billige Lebensmittel herstellen zu können, werden viele Tiere in regelrechten Fabriken gehalten. Hühner haben nicht einmal genug Platz um zu ruhen, kranke Tiere werden sich selbst überlassen. Die Schweine scheuern sich wund, so eng ist es. Aus purer Langeweile kauen Sie einander die Schwänzchen ab. Um das zu verhindern kupiert man den jungen Saugferkeln einfach die Schwänze. Ohne Betäubung!

Setzen Sie sich gemeinsam mit uns dafür ein, dass kein Tier in der Landwirtschaft leiden muss. Billige Lebensmittel dürfen nicht auf Kosten der Tiere gehen. Auch wenn sie für die Schlachtung gezüchtet werden, so haben sie doch ein Recht auf ein artgerechtes und schmerzfreies Leben. Hühner brauchen Platz zum Picken, Ziegen benötigen Auslauf, Schweine müssen die Möglichkeit haben im Stroh zu wühlen und darin zu schlafen.

Wir mischen uns ein – mit Erfolg
Dafür kämpfen wir beim Deutschen Tierschutzbund seit Jahren mit Erfolg. Den Bau einer Schweinemastanlage in Allstedt konnten wir bereits verhindern. Seit neun Jahren kämpfen wir gegen die Wiederinbetriebnahme einer tierschutzwidrigen Schweinemastanlage in Haßleben (Brandenburg). 2013 wurde sie genehmigt. Dagegen haben wir Widerspruch eingelegt. 2010 konnten wir dazu beitragen, eine Ziegenfabrik zu stoppen. Im Bündnis „Meine Landwirtschaft" setzen wir uns gemeinsam mit anderen Organisationen für eine Agrarwende ein - unter dem Motto „Wir haben es satt! Bauernhöfe statt Agrarindustrie!" beteiligen wir uns an Großdemonstrationen. Wir wollen, dass die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der Tiere in der landwirtschaftlichen Tierhaltung verbessert werden.

Um den Kampf gegen den Profit auf Kosten der Tiere erfolgreich führen zu können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie dabei mit Ihrer Spende.


Ihr persönliches Spendenzertifikat
Unterstützen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende . Als „Dankschön“ erhalten Sie per E-Mail ein individuelles Spendenzertifikat mit Ihrem Namen. Eine Erinnerung an Ihre gute Tat!